Montag, 10. Juni 2019

Die Spaziergängerin goes YouTube

Es ist ein paar Wochen her, als ein YouTuber namens Rezo für ein mittleres Erdbeben in der politischen Landschaft gesorgt hat. Sein Video "Zerstört die CDU" hat mittlerweile über 14 Millionen Aufrufe und hat so manchen Politiker ins Schlingern gebracht. Ich wollte Rezo antworten, allerdings nicht einfach nur so, sondern mit einem eigenen kleinen Video.


Mittlerweile sind daraus schon vier Beiträge geworden und ich merke, dass die Plattform noch mal eine ganz andere Möglichkeit bietet, mit Menschen in Kontakt zu kommen und Probleme anzusprechen. Es ist natürlich schon einfach dadurch direkter, weil man sein Gesicht zeigt, sich nicht hinter schwarzen Buchstaben auf weißem Hintergrund versteckt. Ich war mir zuerst nicht sicher, ob ich das so will – heraustreten aus meinem Autoren-Elfenbeinturm. Aber ich glaube, es muss einfach sein, um noch mehr Haltung zu zeigen. Um andere zu ermutigen, nicht still zu sein.

Am Wochenende war ich auf einer Künstlerkonferenz hier in Berlin. Es ging um die Frage, was die Kunst beitragen kann, um die Verschiebung nach rechts, die auf so vielen Ebenen deutlich wird, aufzuhalten beziehungsweise ihr etwas entgegenzustellen. Mit auf dem Podium saß Konstantin Wecker, der sagte: "Jeder, der ein Publikum hat, hat Stellung zu beziehen." Und das ist der Punkt. Schweigen hilft uns nicht weiter. Die meisten von uns merken, dass wir an einem Punkt angelangt sind, von dem aus es nicht mehr in so viele Richtungen geht. Die Klimakrise, der Demokratie-Frust, die Bürgerferne unserer Politiker und und und – es reicht einfach nicht mehr, zuzuschauen, wollen wir für unsere Kinder eine nachhaltige Zukunft kreieren.

Keine Ahnung, ob man mit einem YouTube Kanal etwas verändern kann. Ehrlich gesagt, geht es auch gar nicht darum. Wer sich an das Interview mit Eugen Drewermann erinnert, hat vielleicht auch seine Antwort auf meine Frage, ob er nicht frustriert sei, angesichts der Entwicklungen, noch im Kopf. Er sagte sinngemäß, dass es ihm egal ist, was die Menschen aus seinen Büchern, Vorträgen, Stellungnahmen mitnehmen. Ihm ist wichtig, seine Wahrheit zu sagen. Das, was er meint, verstanden zu haben, mit anderen zu teilen. Und darum geht es. Wenn wir uns mitteilen, passiert etwas. Vielleicht nicht der große Umsturz, aber ein Schmetterlingsschlag, der auch etwas auslösen kann.

Ich freue mich, wenn Du mich auf YouTube mal besuchst, mir einen Kommentar hinterlässt, wenn es Dir gefällt ein Like. Natürlich schreibe ich auch hier weiter.

Liebe Grüße,
Jeannette



Keine Kommentare: