Mittwoch, 26. August 2015

Hurra, ein Tag Leben

"Ich finde es nicht so schlimm, ab und an mal Fleisch zu essen." Es ist 23:30 Uhr und ich laufe mit meinem Hund am Späti vorbei, als der junge Mann (etwa 20) diesen Satz zu zwei anderen jungen Männern, die auch ungefähr 28 Jahre jünger sind als ich, sagt. Ich muss grinsen und denke, was für ein Tag. Was für ein geiles Leben.


Heute ist das erste Exemplar von meinem Buch bei mir eingetroffen. Mit einem liebevollen Gruß vom Verlag. Ich habe es fotografiert und das Bild bei Facebook eingestellt. Zehn Stunden später bin ich nahezu überwältigt von all den Menschen, die mir gratuliert haben und die sich mit mir freuen.

Abgesehen davon hat sich meine jüngste Tochter heute unterfordert gefühlt, weil sie die Schule und ihre Freunde vermisste und darum gefühlte 2876 Mal Mama sagen musste. Abgesehen davon habe ich Nudeln mit Ei gebraten. Eine kleine Maus gesehen, die sich über den Gehweg und dann bei Lidl unter die Rollstuhlrampe gerettet hat.  Ich habe festgestellt, dass ich schon wieder im Dispo bin und trotzdem 58 Euro für Schulsachen ausgegeben. Ich habe meiner einen Tochter beim Malen zugeschaut, während ich die andere Tochter ermahnt habe, endlich den Computer mal auszuschalten. Und ich habe mich auf meinen Mann gefreut. Darauf, ihn zu umarmen, all das mit ihm zu teilen, was mich bewegt hat. Abgesehen davon, hatte ich einen schönen Abend mit einer Freundin.

Parallel dazu postete ein Freund Bilder aus Syrien. Verwundete Kinder. Bilder der Zerstörung. Ein anderer sendete Katzenbilder. Selfies am Strand. Wieder ein anderer schickte mir berührende Worte.

Ich schrieb E-Mails, verschickte Whatsapps, dachte über mein Leben nach. Über das, was ich nicht bekomme, über das, was ich mein Eigen nenne. Danach bezahlte ich eine Rechnung. Und aß das letzte Stück vom Käsekuchen, den ich meiner Tochter gestern zum Geburtstag gebacken hatte. Wahnsinn, dachte ich. 14 ist sie jetzt schon. 14 Jahre Leben. 14 Jahre und eben viele, viele Tage.
Der ganz normale Wahnsinn. So wie mein Tag heute. So wie Dein Tag. Hurra, ein Leben. Ein Geschenk. Und ja, ich finde es auch nicht schlimm, manchmal Fleisch zu essen.

Keine Kommentare: