Montag, 14. Juli 2014

Fleiß und Disziplin sind wieder sexy

Was für ein Finale! Was für ein Sieg. Und nicht nur ein Sieg, der nun in die Fußballgeschichte eingeht, sondern auch ein Sieg für zwei Tugenden, denen man fast schon den Garaus gemacht hatte, weil sie für viele Menschen uncool oder unsexy, für andere streberhaft und nicht lässig genug waren. Dank Jogi Löw und seinen Jungs sind sie nun wieder gesellschaftsfähig.



Fleiß und Disziplin - zwei Worte, die gestern Abend häufiger gefallen sind, als es darum ging, wie lange es gebraucht hat, eine Mannschaft zu formen, die dann so ein Turnier spielt, wie die Deutschen es bei dieser WM getan haben. Erfolg fällt nicht vom Himmel. Auch wenn uns das eine Vielzahl von Erfolgsratgebern immer wieder suggerieren. Erfolg ist etwas, das man sich hart erarbeiten muss und dazu braucht es Fleiß und Disziplin.
Allerdings nicht in der Form, wie es die meisten von uns gelernt haben. Wahrer Fleiß und wahre Disziplin können nicht von außen kommen. Es ist wichtig, das nicht zu verwechseln. Kommt es von außen, dann reden wir schlichtweg von Gehorsam. Gehorsam aber entfacht kein Feuer. Keine Begeisterung. Keinen Seelentanz. Das können nur Fleiß und Disziplin, die von innen heraus gewollt sind. Sie sind das Benzin, der Turbo und der Allradantrieb gleichzeitig.

Tragischerweise sind hierzulande Fleiß und Disziplin irgendwie verpönt. War man in der Schule fleißig, wurde man schnell zum Streber abgestempelt. Zog man Dinge diszipliniert durch, einfach weil man ein Ziel hatte und begeistert war, rümpften andere gern mal die Nase und prognostizierten den Untergang. Wir alle kennen das auf die eine oder andere Art. Die Wurzeln sind historischer Art - Rebellion gegen preußischen Gehorsam und später nach dem Zweiten Weltkrieg die Rebellion gegen die Generation Wirtschaftswunder, die das eigene innere Erleben, die eigenen Gefühle der Scham, der Verzweiflung, der Angst mit Fleiß und Disziplin übertünchten. Nur nicht zurückschauen, nur nicht fühlen. Verständlich, dass die 68-er es anders machen wollten. Dass sie gegen diese Art von Fleiß und Disziplin aufstanden. Leider schießen Rebellionen oft über das Ziel hinaus.

Und darum freue ich mich jetzt umso mehr über diesen Sieg. Weil er eine Tür geöffnet hat, hinter der Fleiß und Disziplin wieder sexy sind. Wie viele Rückschläge und Niederlagen hat diese Mannschaft erlebt? Wie vielen Nörglern und Besserwissern mussten sie standhalten? Das geht nur, wenn man wirklich wirklich etwas errreichen will und dafür kämpft. Vielleicht hält ja diese Welle an und ermöglicht es den Menschen, die bereit sind, für das, was sie lieben zu kämpfen, auf ihr zu schwimmen, ohne von anderen an den Haaren heruntergezogen zu werden. Das wäre schön.

Keine Kommentare: