Samstag, 24. September 2011

Identitätswechsel

Hat man Sie auch schon mal gefragt, was für ein Tier Sie gern sein würden, wenn Sie es sich dann aussuchen könnten? Meine Kinder stellen mir diese Frage in regelmäßigen Abständen immer mal wieder und meine Antwort darauf ist eigentlich stets: ein Greifvogel.
Die Anschlussfrage der neugieren Brut lautet natürlich, wie soll es anders sein: Warum?
Und da sie sich mit einem "Darum" nicht abspeisen lassen, muss ich darüber nachdenken, wieso nun ausgerechnet der Greifvogel das Tier meiner Wahl wäre.
"Na weil er überall hinfliegen kann." reicht als Begründung leider nicht aus. Der weitere Anschlusskommentar auf das romantische "Es wäre schön, die Welt von oben zu sehen" lautet meist trocken: "Aber das kannst du doch vom Flugzeug aus auch."
Ja natürlich kann ich das und sogar ziemlich problemlos, denn mein Vater fliegt einen Ultraleichtflieger und wenn ich dann will, setze ich mich mit Papa hinein und hebe ab. Im Gegensatz zu dem Fluggefühl in einer Boing kommt das einem Adlergefühl schon ziemlich nah.
Also das ist kein Argument. Warum Kinder auch immer alles so genau wissen wollen.
Ich will mich gar nicht festlegen. Zum einen, weil ich doch als Mensch so vieles kann - außer vielleicht Antilopen reißen oder wie ein Kolibri in der Luft stehen.  Und dann mag ich mich auch so ungern entscheiden, denn der Greifvogel kann ja nicht schwimmen, was ich wiederum auch gern tue. Also doch lieber Delfin?
Gar nicht so leicht.
Und während ich noch grübel, werde ich als verkopfte Erwachsene zurückgelassen und meine Kinder sind mal eben der Adler, breiten die Schwingen aus, fliegen durch die Wohnung, um im nächsten Augenblick als Delfin durch die Küche zu schwimmen oder als Pferd über Wohnzimmermöbel zu springen.
Schön, dass sie das einfach so können.
(Den Mäusebussard habe ich übrigens gerade vor einer halben Stunde im Volkspark fotografiert. Ein tolles Tier!)

Keine Kommentare: