Donnerstag, 7. April 2011

Plattgewalzt

Heute stolperte ich bei meinem morgentlichen Streifzug durch die Presselandschaft über die Headline: "Säuglingsnahrung aus dem Stall".
Ein Artikel über chinesische Genforscher, die so lange an Kühen herum"geGENt" haben, bis diese eine Milch produzierten, die der menschlichen Muttermilch ähnlich ist. Hurra, was für ein Erfolg.
Ich bin entsetzt.
Wirklich.
Um Himmels Willen, was machen die da?
Ich gebe es offen zu, für mich ist die Gentechnik angstbesetzt.
Zum einen, weil ich glaube, dass wir nicht das Recht haben, an Erbmasse herumzuforschen und zu spielen. Zum anderen, weil die Gentechnik den "Alles geht noch besser" Gedanken vorantreibt und dabei übersieht, dass aus "alles geht noch besser" ganz schnell "Alles ist gleich" wird.
Ein Prozess, den man beim Auto-Design gut beobachten kann. Denken Sie doch mal an die optische Vielfalt der Oldtimer und dann schauen Sie sich jetzt auf der Straße um.
Wenn ich die Evolution richtig interpretiere, dann war es doch seit jeher die Vielfalt, die uns das Überleben gesichert hat. Sie ermöglichte uns die Anpassung an diverse Veränderungen.
Das spannende war und ist, dass wir nicht vorher sagen können, welche Veränderung kommt. Und so kann es passieren, dass die Forscher ein Gen wegbasteln vielleicht weil es stört und dass aber genau dieses Gen in einer besonderen Situation von Nutzen sein kann.
Allein unsere Lebensweise hat doch schon dafür gesorgt, dass sich zum Beispiel die Artenvielfalt der Lebewesen, die sich einst in unserem Darm wohlgefühlt haben, rapide reduziert hat. Mit dem Ergebnis, das immer mehr Menschen an Allergien leiden. Warum müssen wir denn, statt uns darauf zu konzentrieren, wieder zu einer lebensfreundlichen Natürlichkeit zurückzufinden, permanent in die Natur eingreifen, darin rumpfuschen und auch noch überzeugt davon sein, dass wir es besser können, als das Leben selbst?
Gentechnik ist für mich wie eine Dampfwalze. Vielfalt machen wir platt. Damit danach alles schön schnell durch den Windkanal schlüpft, nur leider am Ende nicht mehr lebensfähig ist. Uuups...

Keine Kommentare: