Dienstag, 23. November 2010

On the road...

Bevor ich loslege, ein herzliches Hallo an alle Neuleser!
Hi Joe im fernen Canada. Ich bewundere deinen Mut. Irgendwann habe ich mal einen Film über Trucker in Canada gesehen. Darüber, wie sie zugefrorene Seen mit ihren riesigen, bunt funkelnden Lastzügen überqueren und ihnen stets die Angst im Nacken sitzt, dass das Eis brechen könnte.
Wenn ich es mir recht überlege, ist das ein schöner Einstieg...mein Großvater war Fernfahrer und ich habe mich schon als Kind gefragt, ob das nicht der einsamste Job der ganzen Welt ist. On the road again - tagein, tagaus, Kilometer um Kilometer. Selten daheim.
Während ich hier schreibe, kommt eine vergrabene Erinnerung hoch...ein Lied über einen kleinen Jungen, der per CB-Funk Kontakt zu einen Trucker aufnimmt.
Ha - youtube sei Dank: "Teddybär ruft eins - vier" von Jonny Hill:



Ich weiß noch genau, wie mir damals immer die Tränen über das Gesicht kullerten, wenn das Lied gespielt wurde.
Fernfahrer sind tolle Menschen - das hat sich festgesetzt in meinem kindlichen Gehirn.
Und da sitzt es bis heute. Von ihnen geht eine ganz eigene Faszination aus, ein bisschen sind sie wie Aliens, nicht von dieser Welt, weil stets unterwegs und nirgendwo. Der einsame Wolf, der Desperado, der, der nie ankommt, immer Bilder von nackten Frauen bei sich trägt und auf irgendeinem Parkplatz gedankenversunken seinen Kaffee schlürft.
Mein Trucker-Bild ist verklärt romantisch und mit Sicherheit absolut weltfremd und trotzdem, wenn der nächste fette Brummi auf der Autobahn mit Tempo 80 bergauf einen anderen Laster überholt und mich damit kilometerweit ausbremst, habe ich Zeit, werde lächeln und mich genau an diesem Bild erfreuen.

Kommentare:

Regenfrau hat gesagt…

Mir laufen immer noch Tränen übers Gesicht, wenn ich heute das Lied wieder höre :)

joe64 hat gesagt…

Hi Jeanette !

Also, das mit den nackten Frauenbildern möchte/muss ich an dieser Stelle deutlich dementieren ;-) !!!

Hier in Nordamerika ist es schon etwas völlig anderes. Die knapp 24 Jahre auf Europa's Strassen waren toll, aber der Traum von Übersee war stets präsent.

Danke für den Song. Ja, das sit schon ein paar Jahre her, aber immer noch herzergreifend.

Viele liebe Grüsse 'in die alte Heimat' ! joe

Irmi hat gesagt…

Jeanette,
Früher habe ich mir dieses Leben auch romantisch vorgestellt. Frei sein - keinem Rechenschaft ablegen.
Heute sehe ich das etwas anders.
Aber das Lied höre ich heute noch gern.
Dein Blog gefällt mir. Ich werde wiederkomen.
Liebe Grüße
Irmi