Donnerstag, 24. Juni 2010

Wo kommt's her?

Bevor ich mich morgen auf die Autobahn werfe und von Berlin nach München fahre, schnell noch ein Eintrag und vor allem ein freundliches Hallo an meine neuen Leserinnen. Ich freue mich, dass sich unsere Wege kreuzen.

Da es eigentlich kein Thema gibt, was mich so richtig anspringt, mache ich am besten das, was ich immer mache, wenn das der Fall ist.
Ich erzähle Ihnen das, was gerade jetzt in diesem Moment bei mir los ist.
Dass ich schreibe, wissen Sie ja. Aber Sie wissen nicht wo und auch nicht wie. Im Grunde spielt es für Sie auch keine Rolle, Hauptsache ich tippe - aber genau so ist es wohl nicht.

Sagt jedenfalls Feng Shui und behauptet, dass die Art und Weise, wie wir unseren Arbeitsplatz gestalten, maßgeblich beeinflusst, wie produktiv und erfolgreich wir sind.
Wenn es danach geht, dann arbeite ich eigentlich gar nicht richtig, denn ich habe im Moment keinen festen Platz.
Heute vormittag zum Beispiel habe ich in einem Café geschrieben. Mittags saß ich auf meinem Bett, das Laptop auf den Knien und jetzt sitze ich an einem völlig zugestellten (man könnte auch sagen "zugemüllten") Schreibtisch auf einem roten Ikea - Kinder - Hocker und trotze allen arbeitsergonomischen und feng shui erprobten Normen. Haben Sie's bemerkt?
Wahrscheinlich nicht.
Wobei das eine der Fragen ist, die nicht abschließend und zufriedenstellend beantworten werden kann, denn weder Sie noch ich wissen, was ich geschrieben hätte, wenn ich an einem schön aufgeräumten Schreibtisch gesessen hätte. An einem Tisch mit leicht abgerundeten Ecken, wo in der "Reichtumsecke" das passende Symbol aufgestellt wäre, die Stifte alle an ihrem Platz liegen würden und ein nettes Blümchen für die passende Atmosphäre gesorgt hätte. Klingt doch bestsellerverdächtig, oder?
Nun ich glaube, wenn das die Voraussetzung für einen Platz in der Spiegel - Top - Ten ist, dann wird daraus nichts. Kein Bestseller - nur spontanes Geschreibsel. Vom Bett aus, aus dem Café um die Ecke, vom dem Schreibtisch mit den verkrusteten Rotweinglasrändern und vor allem - und das ist wichtig: vom Herzen!

Keine Kommentare: