Mittwoch, 25. November 2009

"Ich bin der Rohstoff der Verführung"

Bevor Sie wissen, wer Sie da verführt, entführe ich Sie heute in die wunderbare Welt der Köstlichkeiten.
Ein lohnenswerter Ausflug, weil ja zum einen Weihnachten vor der Tür steht, zum anderen dieser blog dazu dient, einige meiner Leidenschaften mit Ihnen zu teilen.
Darum: Lassen Sie sich von mir an die Hand nehmen und zunächst nach Friedenau führen. Friedenau ist ein kuschliger kleiner Berliner Bezirk mit einem ganz eigenen Flair. Ein wenig intellektuell, ein bisschen künstlerisch und seit neuestem sogar Heimat einer Literaturnobelpreisträgerin. Und - und damit komme ich zum eigentlichen Grund unseres Besuches - Friedenau  nennt einen , im wahrsten Sinne des Wortes, süßen Eckladen sein Eigen. Den Süßkramdealer
Der Süßkramdealer war weit vor meiner Zeit mal ein Cigarrenladen. Davon ist Gott sei Dank nur noch die historische Ladeneinrichtung geblieben, sieht man mal von den völlig nebenwirkungsfreien Schokoladencigarren ab. Rauchzeug gibt es hier also nicht mehr, dafür jede Menge Süßkram. Und was für welchen.
Sinnesfreude ist das Wort, das mir dazu spontan in den Sinn kommt und besonders, wenn ich an die Schokoladen denke, die man im Süßkramdealer kaufen kann.
Und damit reisen wir auch schon weiter nach Österreich, genauer gesagt nach Lofer. Direkt zur Quelle der Sucht oder zu einer der Ursprungsstätten der Lust und Verführung.
In Lofer stellt die Firma Berger seit 1994 Schokolade her, die es eigentlich nicht gibt. Oder haben Sie sich schon mal ein Stückchen Vollmilch mit Tannenharzgeschmack auf der Zunge zergehen lassen? Oder Sauerkirsch mit Koriander? Schauen Sie sich die Internetseite der Bergers an und Sie ahnen sofort, wovon ich hier schreibe.
Ich habe noch nie in meinem Leben so ausgefallene und wirklich absolut leckere Schokoladenkreationen gegessen. Einfach nur köstlich und obendrein liebevoll verpackt. Was mich neben der Schokolade noch fasziniert, ist, dass die Firma Berger eine waschechte Garagenfirma ist. Sozusagen der Bill Gates unter den Schokoladenfabrikanten. Toll! Und ehrlich - für diesen Tipp wurde ich nicht bestochen.
Naja - vielleicht ein wenig verführt...

1 Kommentar:

Papagena hat gesagt…

Klingst das köstlich!
Wäre es möglich, würde ich mich gern eben mal schnell an empfohlene Orte beamen, um nach Herzenslust zu naschen!

Gruß, Papagena